Die Tage mal wieder…

Hab ich ein wenig auf MMO Seiten gesurft und bin über die 7.2 Ankündigung gestolpert.

Zeitlose Scheissinsel 4.0.

Warum 4.0?

Da wären einmal die Insel des Donners, die Zeitlose, der Dschungel… und jetzt.

Blizzard kapierts einfach nicht…

Schon zu MoP Zeiten konnte ich diesem Grindfest nix abgewinnen, zu WoD noch weniger. Danke an Gott, das ich ausgestiegen bin.

Da stellt sich mir die Frage, warum man WoW nicht langsam auslaufen lässt, ein oder zwei AddOns noch nachschiebt und das Ganze dann einstellt.

Schau ich mir den Vergleich von damals bis heute an… heute schüttel ich nur noch mit dem Kopf. Über die Gamedesigner, über Entscheidungen, über die Community. Ganz besonders über die Community. Ich glaub, negativer sind nur LoL und CS.

Unverständlich auch, warum man zu Legion die Comm in ein derartiges Korsett presst. Weltquests, Petbattlequests, Kochquests, Berufsquests, Artefaktmachtquests, Ordenshallenkampagne, Lorequests. Das Questlog ist eigentlich immer gut gefüllt, manche Quests ziehen sich, die Petbattlequests verstopfen bei jedem Charakter das Log, da accweit.

Und die Ausrede, das man mit der Artefaktmachtentwertung (die Tokens, die man bis 7.2 sammelt werden wertlos, grau ) die Spieler vor sich selbst schützen wollte, klingt wie ein Zitat aus einer billigen Seifenoper. Ist ja nicht so, das die Spieler drauf hingewiesen haben, die Tester waren, nech. Nö, man hält es für eine grandiose Idee, aber nur solange, bis pfiffige Gamer dahinter kamen, das Seelenschlund fix geht und haben diese Instanz bis zum Exitus gefarmt, Artemacht gesammelt. Angefangen, sie in die Bank zu stopfen, als die Mainwaffe voll war.

Dann fällt den Torfköpfen in den USA auf, das das ja SO nicht im Sinne des Erfinders war. Ja, Torfköpfe! Ich könnte glatt nerdragen, wenn zweifelhafte Dinge live gehen. Man könnte den Eindruck gewinnen, die Entwickler spielen ihr eigenes Spiel nicht mehr, lassen Maltes für sich arbeiten, die mit Dartpfeilen auf Designentscheidungen zielen und meilenweit daneben schießen.

Also, dann auf auf auf eine neue Grindinsel, deren Hintergrund wahrscheinlich mehr als zweifelhaft ist. Och ja, wir haben da zufällig ne Insel gefunden und konnten uns ein kleines Eck sichern, von wo aus der sabbernde Zomb….. ääh, Spieler sich aufmachen darf, lustige blaue Bälkchen zu füllen von der Länge der A3.  Dieses System hatte mich zu WoD schon angekotzt, im Dschungel hab ich mich nur solange aufgehalten, bis ich die Rufanforderungen fürs Fliegen voll hatte. Danach hat mich die Insel nie wieder gesehen. Ich spechte nach dem neuen AddOn, werde aber wahrscheinlich (nein, ziemlich sicher) den Torfköpfen nicht mehr den Hintern pudern mit meinem Geld.

Ich freue mich eher über die Ankündigung, das auf dem Privatserver das Sunwellplateau in die Testphase geht und die Insel von Quel Danas schon fast fertig ist.  Aber am meisten freue ich mich auf Karazhan 😉  Ist zwar noch „etwas“ Weg dahin, aber es macht sich.

Was mir auffiel, auf dem Server spielen viele ältere Semester, teils noch welche, die Classic WIRKLICH gekannt und gespielt haben. Fragt man sie nach dem Grund, warum sie auf *Eigenzensur* spielen… Einige, weil sie von der heutigen Comm angenervt sind, dem Verhalten und dem Umgangston.. einige, weil sie Blizzards Entscheidungen über Klassenänderungen nicht nachvollziehen können… und einige, die Old Azeroth schmerzlich vermisst haben.